Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft und Information

Bis spätestens 17.00 Uhr am in der Buchung genannten Datum checken Sie in Gunnerud ein. Sie erhalten Ihre gebuchte Ausrüstung und lernen, wie man aus Baumstämmen und Seilen ein Floß baut. Sie erfahren außerdem mehr über die Natur am Fluss und das Jedermannsrecht. Hier parken Sie auch Ihr Auto für die Dauer der Holzfloßfahrt. Die erste Nacht verbringen Sie im eigenen oder gemieteten Zelt auf unserem einfachen Zeltplatz.

2. Tag: Holzfloßbau und Stapellauf

Am Morgen (ca. 8.00 Uhr), fahren Sie mit unserem Transport zum Bauplatz in Stöllet, ca. 45 Minuten nördlich von Gunnerud oder Branäs, ca. 1,5 Stunden nördlich von Gunnerud. Bauen sie das Floß in Branäs sollen sie am Morgen des Bautags ihr Auto von Gunnerud mitnehmen und am Zielort Björkebo abstellen, bevor unsere Busse Sie zum Bauplatz Branäsäng bringen.

 

 

2. Tag: Auf dem Bauplatz

Am Strand liegen die drei Meter langen Stämme bereit, um nur mit Seilen zu einem stabilen Holzfloß verbunden zu werden. Sie rollen und tragen die Stämme ins Wasser, wo Sie anschließend auch das Floß bauen. Wir bauen im Wasser, da ein fertiges Floß bis zu zwei Tonnen wiegen kann. Erfahrene Guides stehen Ihnen zur Seite. 

2. Tag: Auf dem Bauplatz und auf dem Fluss

Sie müssen mindestens zwei Erwachsene an Bord sein, aber bis zu sechs Personen finden insgesamt Platz. Das Bauen und Manövrieren des Floßes erfordert einen hohen körperlichen Einsatz, daher ist es von Vorteil, zu mehreren zu sein. Im Laufe des Nachmittags legen Sie ab. 

Das 18 m2 große Holzfloß ist nun Ihr Zuhause für die nächsten Tage (Sollten Sie nur zu zweit sein, können Sie auch ein kleineres, 9 m2 großes Floß bauen). Das in der Grundausrüstung enthaltene Kanu ist beim Anlegen eine große Hilfe, z.B. wenn Sie abends Lager schlagen oder zwischen durch in einem Dorf den Proviantvorrat auffüllen wollen.

2.-5. Tag: Übernachtung

Übernachtungen geschehen im Zelt, auf dem gut vertäuten Holzfloß oder an Land, wenn Sie einen geeigneten Platz gefunden haben. Auf dieser Tour passieren Sie, je nach Strecke, auch zwei (diese liegen allerdings sehr nahe beieinander) bzw. drei Campingplätze. Eine oder mehrere Nächte im Zelt oder auch einer Hütte auf einem Campingplatz zu verbringen, ist daher möglich. Die Campinggebühren sind allerdings nicht im Preis enthalten, sondern werden vor Ort bezahlt.

2.-5. Tag: Abenteuer unterwegs

Der gleichmäßige Meanderlauf des Klarälven ist einzigartig und das Holzfloß langsam mit der Strömung von Kurve zu Kurve treiben zu lassen, ist ein fantastisches Naturerlebnis. Der Klarälven transportiert sehr viel Sand. Dies schafft viele schöne Strände zum Baden, aber auch Herausforderungen. Sandbänke liegen dicht unter der Wasseroberfläche und sind oft nicht im Voraus zu entdecken. Auf eine Sandbank aufzulaufen, gehört daher zum Alltag auf einer Holzfloßfahrt, falls der Wasserstand nicht besonders hoch sein sollte. Felsen, Kehrwasser usw. sind weiter Herausforderungen, die unterwegs lauern.

2.-5. Tag: Fluss und Tierwelt

Da die Strömung Ihr Motor ist, gleiten Sie still dahin. Dies gibt Ihnen gute Möglichkeiten, wilde Tiere zu sehen. Auf der anderen Seite befinden Sie sich im Klarälvtal in einer Kulturlandschaft, wo Menschen seit vielen Jahrhunderten siedeln. Hier war schon immer ein guter Standort für Landwirtschaft und auch heute gibt es hier Äcker und vor allem Weideland. Die größte Chance, unterwegs wilde Tiere zu sehen, bietet Ihnen die Biber, die im und am Klarälven leben.

2.-5. Tag: Abendessen fangen?

Sich das eigene Abendessen zu angeln, ist für viele ein Traum. Falls Sie Ihr Anglerglück testen möchten, können Sie Angelscheine in Gunnerud kaufen, aber rechnen Sie besser nicht fest damit, Ihr Abendessen immer direkt aus dem Fluss zu fangen. Gehen Sie lieber sicher und kaufen Sie ausreichend Proviant bei den örtlichen Dorfläden entlang der Strecke.

5. Tag: Abschluss der Fahrt

Am Ziel in Gunnerud oder Björkebo, abhängig von der Strecke, die Sie gefahren sind, bauen Sie Ihr Holzfloß auseinander und geben die gemietete Ausrüstung bis 17 Uhr zurück.